Laser

Der echte Durchbruch

Der Versuch unerwünschte Mund-Keime einzudämmen scheiterte bislang. Anfangs vertraute man den Antibiotika-
Behandlungen. Seit dem sind Patienten schutzlos den Nebenwirkungen der Antibiotika-Gabe ausgesetzt, wie inzwischen bekannt geworden ist.

Der Durchbruch ist die Therapie mit Licht. Die Behandlung beginnt mit einer professionellen Zahnreinigung (PZR). Bei der Reinigung könnten auch besonders schädliche Keime in den Blutkreislauf gelangen. Eine vorherige Behandlung der Tasche ist zu empfehlen Mit Hilfe der photothermischen Therapie PTT, die in drei Schritten mit unterschiedlicher Art der Bestrahlung erfolgt. Die PTT mit EmunDo® ist eine einzigartige Behandlung ohne bisher bekannte Nebenwirkungen. Die gesamte Prozedur dauert etwa 45 Minuten bis eine Stunde und schützt effektiv vor eindringenden Keimen Fragen Sie unser Praxisteam ob auch Sie diese sanfte, schonende und effektive Behandlungsmethode nutzen können. Verzichten Sie auf belastende Antibiotika.

Die Vorteile der EmunDo® Therapie Dank einer konsequent durchgeführten Prophylaxe und Behandlung ist man heute in der Lage, viele Zähne zu erhalten, die sonst durch Implantate ersetzt werden müßten.

Eine erfolgreiche EmunDo® Therapie bewahrt den gesamten Körper vor krankeitserregenden Mundbakterien.

Gesunde Zähne – gesunder Mensch.

Liebe Patientinnen,
liebe Patienten!

Die deutsche Ärztezeitung hat den Zusammenhang zwischen Diabetes und Parodontose anerkannt.
Ärzte und Zahnärzte gehen davon aus, dass permanent entzündetes Zahnfleisch nicht nur schädlich für das Gebiss ist, sondern Ihren ganzen Körper bedrohen kann. Es belastet das Immunsystem und erhöht das Risiko für Herzinfarkt, Rheuma, Schwangerschaftskomplikationen und Diabetes.

Erhöhtes Herzinfarktrisiko

Durch kleinste Verletzungen im Mund gelangen die Bakterien in die Blutbahn, verteilen sich im gesamten Körper und sind die eindringenden Keime eine Belastung für das Immunsystem,
können sich die Bakterien in Organen ansiedeln, wie beispielsweise in vorgeschädigten Herzklappen. Die angegriffenen Klappen können im schlimmsten Fall schrumpfen und undicht
werden.

Diabetes und Mundgesundheit
Die spezielle Mundflora von Diabetespatienten hemmt Wundheilung und stört die Bildung von Bindegewebe und Knochenaufbau. Die Freisetzung von Zellgiften wird gefördert und führt zu einer überschießenden Entzündungsreaktion.
Leider gilt aber auch: Eine Parodontitis kann Blutzuckerprobleme vergrößern. Die anhaltende Entzündungsreaktion fördert die Insulinresistenz. Nur eine Behandlung des kranken Zahnfleisches verbessert die Blutzuckerregulierung. So finden sich Krankheitszeichen im Mund, bevor sie sich andernorts im Körper zeigen.

Auslöser für Frühgeburten
Auch im Fruchtwasser fand man bereits Mundbakterien. Mediziner verdächtigen die Keime als Auslöser für Frühgeburten. Einige Bakterien lösen vermutlich Rheuma aus und führen zu Gelenkproblemen. Die Entzündung lässt zudem die Arterien verkalken, die Hauptursache für Herzinfarkte und

Schlaganfälle.
Zahnbettentzündungen werden häufiger. Der Schweregrad von Entzündungen wird in Millimeter gemessen. Der Anteil der Erwachsenen mit mehr als vier Millimeter tiefen Zahnfleischtaschen wächst stetig. Zahnbettentzündungen breiten sich aus, obwohl immer mehr für den Zahnerhalt getan wird. Allein durch Putzen lässt sich der Zahnfleischschwund folglich nicht verhindern. Kassenpatienten haben alle zwei Jahre Anspruch auf die Parodontalen-Screening-Index (PSI)-Untersuchung, die unter anderem die Tiefe der Zahnfleischtaschen ermittelt.